bad-abbach.info

Information zu Bad Abbach

Von Bad Abbach in das schöne Altmühltal

Mit dem Drahtesel und dem Freizeitbus die Region erkunden

Gestartet wird zu einer Ausflugstour in das schöne Altmühltal und die Stadt Riedenburg früh morgens zum Wachwerden mit dem Fahrrad. Gegenüber des Kurparks geht es unter der Bundesstraße durch bis zu den Donau-Auen. Man hält sich links und folgt dem Radwegweiser Richtung Saal.

In Saal fährt man links Richtung Bahnhof, am Bahnhof vorbei und beim Kreisverkehr geradeaus Richtung Kelheim. Am Ortsende von Saal führt ein Radweg direkt in das Zentrum von Kelheim. Wer Lust und Laune hat, kann in Kelheim Station machen und die historische Altstadt besichtigen. Wer es sich zutraut und den Fußweg ab dem Amtsgericht nicht scheut, macht noch einen Abstecher auf die Befreiungshalle.
Nach einem stärkenden Imbiss benutzt man dann ab Kelheim den Freizeitbus, der mit einem speziellen Fahrradanhänger ausgestattet ist und samstags, sonntags und feiertags bis 03. Oktober dreimal täglich nach Riedenburg fährt. Am Markplatz in Riedenburg endet die Busfahrt. In Riedenburg gibt es dann allerlei zu besichtigen: das verkehrsberuhigte, gemütliche Ortszentrum, das Kristallmuseum oder das Meeresmuseum Ozeania. Am 30. Mai verwandelt sich der Markplatz zu einem Schachbrett. Ab 13.00 Uhr treten bei einem mittelalterlichen Spektakulum lebende Schachfiguren in historischen Gewändern auf. Viele nette Lokale laden zur Einkehr ein, bevor man mit dem Rad die Rückfahrt antritt. Vom Riedenburger Marktplatz fährt man zur Straße an der Altmühl und biegt rechts ab, radelt an der Schiffsanlegestelle vorbei und zweigt nach den letzten Häusern zum Kanal ab. Die Route verläuft kurz hinter einer Brücke ab dem Kristallmuseum am linken Ufer entlang. In einer Schleife gelangt man über die Brücke und quert den Kanal, um auf der anderen Seite wieder zum Kanal zurückzukehren. In einer reizvollen Flusslandschaft gelangt man nach Prunn. Die Schloss Prunn thront auf bizarren Felsen und ist das schönste Gemäuer aus alter Zeit. Es lohnt sich ein Abstecher hinauf, obwohl der ca. 2,5 km lange Aufstieg Kraft und Kondition benötigt. Doch das Schloss, der herrliche Ausblick und nicht zuletzt eine Einkehr in der Burgschenke belohnen den Energieaufwand.

Wieder unten im Tal fährt man Richtung Prunn, um nach rund 600 m unter der Brücke von Eintal hindurchzuradeln. Nach ca. 1.000 m gelangt man zum Campingplatz Kastlhof bei Pillhausen und kurz danach zu einem idyllischen Altarm mit Seerosen und einer artenreichen Ufervegetation. Bald darauf erreicht man eine Holzbrücke für Fußgänger, die ein Wahrzeichen des unteren Altmühltals ist. Nach weiteren 500 m geht es dann nach Essing. Hier empfiehlt sich eine weitere Rast, entweder im Ort oder auf der Ruine Randeck. Später setzt man am Kanal die Fahrt fort. Wenige Meter nach der dortigen Schiffsanlegestelle hält man sich rechts und fährt auf die Brücke von Altessing zu. Auch Altessing hat übrigens Sehenswertes zu bieten. Nach der Brücke führt ein Holzsteg über den Main-Donau-Kanal. Man radelt durch eine wunderschöne Allee, die den Kanal säumt. An seinem rechten Ufer radelt man an das östliche Ende, wo man über eine alte Eisenbogenbrücke ein künstliches Altwasser überquert. Von hier aus ist es nicht mehr weit zum Schulerloch, einer Tropfsteinhöhle. Allerdings muss der Drahtesel rund 300 m über einen kleinen Pfad dorthin geschoben werden. Aber auch dieser Abstecher lohnt sich. Danach fährt man kanalabwärts Richtung Oberau und weiter nach Kelheim. Von hier radelt man dann die morgendliche Strecke nach Bad Abbach zurück. Ein interessanter, erlebnisreicher, aber auch anstrengender Tag geht seinem Ende entgegen. Zuhause heißt es dann die geschundenen Glieder zu pflegen. Aber am nächsten Tag sind alle Wehwehchen verschwunden, was bleibt ist die Erinnerung an einen wunderschönen Ausflug. Und wer als Fahrradfahrer ungeübt ist, benutzt für diese Tour einfach den vierrädrigen Untersatz.